Die Europäische Kommission hat heute ein staatlich unterstütztes Kurzarbeitsprogramm namens SURE angekündigt, das es Unternehmen – in Italien, Spanien und anderen Ländern – ermöglichen wird, wegen des befürchteten bzw. bereits eingetretenen Einbruchs des Auftragsvolumens, Arbeitnehmer zu halten, anstatt sie zu entlassen.

In einer Videoansprache sagte die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, die Idee hinter SURE sei einfach und zielführend ausgestaltet. Wenn es keine Aufträge gibt und Unternehmen aufgrund eines vorübergehenden externen Ereignisses, wie es die Coronakrise zweifelsohne ist, keine Arbeit mehr haben, sollten sie nicht gezwungen sein, ihre Mitarbeiter zu entlassen. Diese Mitarbeiter sollen vielmehr weiterbeschäftigt werden können, auch wenn die Auftragslage dies momentan nicht hergebe.

Im Rahmen des „SURE“-Programms fügte Von der Leyen hinzu, dass den Arbeitnehmern in ihrer Freizeit „durch Fortbildungen beispielsweise neue Fähigkeiten beigebracht werden könnten, die sowohl dem Unternehmen als auch ihnen selbst zugutekommen“.

Das System würde es den Arbeitnehmern ermöglichen, weiterhin ihre Mieten zu zahlen und zu kaufen, was sie brauchen; dies wiederrum würde sich auch “positiv auf die Gesamtwirtschaft auswirken”, sagte Von der Leyen.

Sie fügte hinzu, dass die Umsetzung des „SURE“-Programms bedeutet, dass mehr Menschen ihre Jobs während der Coronavirus-Krise behalten und sie wieder zur „vollen Arbeit“ zurückkehren können, sobald die Notstandsverordnungen außer Kraft treten, wenn also die Nachfrage wieder anzieht und sich die Auftragslage sukzessive verbessert.

Von der Leyen versprach zudem, dass die Europäische Kommission noch in dieser Woche ein neues Instrument zur Unterstützung der Kurzarbeit vorschlagen werde. “Mitgliedsstaaten, die dieses Instrument zur Anwendung bringen, helfen damit Millionen von Menschen, nicht in die Arbeitslosigkeit abzurutschen, und gleichzeitig auch den Unternehmen, mit ihren Mitarbeitern die Finanzkrise zu überstehen.” Es sei außerdem ein Hilfsmittel, um “Europas Wirtschaftsmotor unverzüglich neu zu starten”.